Operation Grauer Star

Die Linse im Auge hat die gleiche Funktion wie die Linse in einer Fotokamera. Sie bündelt das Licht und erzeugt so ein scharfes Bild auf unserer Netzhaut.

Der Begriff „Grauer Star“ (oder: Katarakt) bezeichnet eine Trübung der früher durchsichtigen Augenlinse und ist die Folge von natürlichen Alterungsprozessen. Dies führt zu einer langsamen Sehverschlechterung und verstärkter Blendungsempfindlichkeit. Bei Beeinträchtigung kann eine Staroperation erwogen werden.

Im Rahmen der Staroperation wird die eigene, getrübte Linse durch eine klare Kunstlinse ersetzt. Diese nimmt den ursprünglichen Platz der natürlichen Linse ein und ist von außen mit bloßem Auge nicht erkennbar.

Der Eingriff selbst ist wenig belastend und erfolgt unter örtlicher Betäubung, es ist keine Vollnarkose notwendig. Für die Operation gibt es keine Altersgrenze.

Ein Narkosearzt /-ärztin sorgt für Beschwerdefreiheit und Sicherheit jedes Patienten während der Operation.

Dr. Stoiber führt diesen Eingriff auf höchstem medizinischen Stand ambulant am Amadeus Augenzentrum oder an der Privatklinik Diakonissen im Salzburger Stadtteil Aigen durch.


Heutzutage stehen uns eine Vielzahl von modernen Kunstlinsen zur Verfügung. In den meisten Fällen wird im Rahmen der Operation eine asphärische Einstärkenlinse implantiert, dadurch ist scharfes Sehen in der Ferne möglich, zum Lesen wird in der Regel eine Lesebrille benötigt. Für Patienten mit großem Wunsch nach Brillenfreiheit bieten wir zudem die Möglichkeit einer multifokalen Linse an, wodurch ein scharfes Sehen in der Ferne und der Nähe möglich wird. Patienten mit einer Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) von mehr als 1 Dioptrien profitieren von der Implantation einer „torischen“ Linse, da dadurch eine verbesserte Sehschärfe erreicht werden kann.

Im Amadeus Augenzentrum kann die Staroperation auch mithilfe eines Lasers (Femtosekundenlaser, „Femto-Phako“) durchgeführt werden. Dies ist das modernste Operationsverfahren auf dem Gebiet der Linsenchirurgie. Die Behandlung ist so noch gewebeschonender und präziser möglich als bei der herkömmlichen Methode der Staroperation.

Bitte beachten Sie, dass bei Implantation von Speziallinsen oder bei Verwendung des Femtosekundenlasers Mehrkosten entstehen, die unter Umständen von Ihrer Versicherung nicht zur Gänze übernommen werden.

Im Vorfeld ist eine detaillierte Voruntersuchung im „Amadeus Augenzentrum“ erforderlich. Diese dauert ca. 1 Stunde und dient unter anderem der Operationsaufklärung, -planung und Berechnung einer optimalen Linse.

Im Rahmen der Untersuchung wird die Pupille mit Tropfen erweitert, im Anschluss darf für einige Stunden ein Kraftfahrzeug nicht selbstständig gelenkt werden.

Termine für Voruntersuchungen in der Ordination können telefonisch vereinbart werden.

Die Operation ist in den meisten Fällen innerhalb von zwei bis drei Wochen möglich.

Broschüre FEMTOLASERASSISTIERTE LINSENCHIRURGIE

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Infos